Freitag, 19. August 2016

[WIP] Buchblöcke

Aktuell bin ich noch im Urlaub, daher habe ich die Gelegenheit genutzt, ein paar Buchblöcke zu heften. Allerdings muss ich gestehen, dass ich eigentlich nur einen dieser vier Buchblöcke geheftet habe, die anderen drei hat mein Partner geheftet. Das macht er mittlerweile wirklich schon sehr gut.


Hier auf dem Foto warten die Buchblöcke noch auf das Beschneiden, was mittlerweile schon erledigt ist - danke an den Bücheronkel für die Unterstützung. :)
Fehlt also noch ein schöner Einband für jeden Block.
Der kleine Buchblock wurde in klassischer Fadenheftung hergestellt. Über die einzelnen Schritte berichtet mein Partner auf seinem eigenen Blog, da es sein neues Notizbuch werden soll: Schritt 1 und Schritt 2 sind schon veröffentlicht, vielleicht schaut ihr mal vorbei.

Die anderen drei Buchblöcke werden Fotoalben. Zwei mal wieder in meinem liebsten Format 25 x 25 cm mit Fotokarton. Für das dritte Fotoalbum wollte ich gerne mal anderes Papier ausprobieren, das sich einfacher verarbeiten lässt und im Prinzip auch kostengünstiger ist. Es ist ein schweres Skizzenpapier mit 170 g/m², das ein 1,5 faches Volumen hat und dadurch ähnlich dick wirkt wie Fotokarton. Das Album wird allerdings ein Querformat von ca. 21 x 28 cm haben.

Ideen für die Einbandgestaltung habe ich noch nicht, aber ich habe genug Papier in meinem Fundus, so dass sich bestimmt etwas Schönes finden wird. Die Endergebnisse werde ich hier natürlich bei Gelegenheit zeigen. :)

Bis bald,
eure Gerdi

Montag, 15. August 2016

[Handmade book of the month] Ein eigenes Album



Das Buch, das ich diesen Monat zeigen möchte, haben mein Partner und ich gemeinsam gemacht. Er hat zum ersten Mal einen Buchblock in Fadenheftung hergestellt, was er wirklich sehr gut gemacht hat. Da das Buch in diesem Fall ein Fotoalbum werden sollte, haben wir Fotokarton verwendet, der schon etwas schwieriger zu verarbeiten ist als dünneres Papier - als Anfänger ist das also schon eine ordentliche Leistung.


Beim Einband habe ich das Meiste gemacht, die Auswahl des Papiers haben wir aber gemeinsam getroffen. Es stammt mal wieder aus meinem Lieblings-Papierladen in der Nähe und hatte schon länger darauf gewartet, verwendet zu werden. Es ist fast schon zur Gewohnheit geworden, dass ich bei jedem Einkauf dort auch mindestens einen Bogen Papier mitnehme.


Das Fotoalbum hat ein Format von knapp 25 x 25 cm und hat 62 Seiten. Besonders schön finde ich, dass es dieses Mal sogar zum Einsatz kommt: wir verwenden es zum Sammeln von Erinnerungen wie Eintrittskarten, Bildern und kleinen Anekdoten. Das Album ist mittlerweile sogar schon halb voll.

Wie sammelt ihr gern Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse?

Bis bald,
eure Gerdi



Dienstag, 19. Juli 2016

[Handmade book of the month] Doppelbuch


Was ich wirklich schon lange mal ausprobieren wollte, ist ein solches Doppelbuch. Schon oft gesehen und vor einigen Wochen habe ich mich endlich ran getraut.


Ich habe das Buch ganz schlicht gehalten, weil es mir mehr um das Ausprobieren als um das Layout ging. Ich habe also zwei ganz schlichte kleine Buchblöcke in Din A6 mit einer Fadenheftung vorbereitet und diese in einen Ganzgewebeband gebunden. Hierfür habe ich einen selbst kaschierten Baumwollstoff verwendet, der bereits für dieses Buch zum Einsatz gekommen war.

Lange habe ich darüber gegrübelt, wie breit nun der mittlere Buchdeckel sein muss, den sich beide Buchblöcke teilen. Beim ersten Versuch war er zu schmal, beim zweiten Versuch dann doch zu breit, wie man auf dem letzten Foto sehen kann. Ich hab ihn so gelassen, weil ich den eingeleimten Stoff nicht schon zum zweiten Mal von den Deckeln abziehen wollte. Es ist ja auch außerdem "nur" ein Testbuch, das mir trotz allem sehr gut gefällt. Durch solche Projekte lernt man aus Fehlern und sammelt Erfahrung.


Nun fehlt nur noch eine Idee zum Füllen eines solchen Doppelbuches. Vielleicht eine Geschichte aus zwei verschiedenen Perspektiven? Wäre ich doch wenigstens ein bisschen begabt im Schreiben...

Bis bald,
eure Gerdi

Donnerstag, 7. Juli 2016

Fotoalbum-Reihe #1


Da hab ich mir was eingebrockt, als ich das erste Mal ein Fotoalbum mit Fotos und lieben Worten aller Kollegen an eine Kollegin verschenkte, die uns verließ. Es führt natürlich zu einer gewissen Erwartungshaltung, dass jeder so ein Album bekommt, der die Arbeitsgruppe verlässt. ;)


Trotzdem macht es mir Spaß, denn: Hey, es gibt einen Anlass zum Buchbinden! Also habe ich in letzter Zeit einige Fotoalben gebunden, weil uns recht regelmäßig Kollegen verlassen. Dieses Album hier ist ganz klassisch nach dieser Anleitung entstanden und hat die gleiche Größe und Seitenzahl wie schon diese Alben, die ich vor zwei Jahren hergestellt habe.


Ich mag das Muster des Papiers zusammen mit den schönen Blautönen. Bisher ist das Album noch nicht in Aktion getreten, es liegt noch in meinem Regal und wartet darauf, mit Fotos gefüllt zu werden.
Für welchen Anlass macht ihr gerne ein Fotoalbum?

Bis bald,
eure Gerdi



Material: Buntpapier, Leinen und Kapitalband vom örtlichen Papierladen
Anleitung zum Binden eines Fotoalbums
Anleitung für einen Halbgewebeband
Anleitung für Leinenbezogene Ecken

Freitag, 24. Juni 2016

[Handmade book of the month] Schreibe dein Leben so, wie es sein soll. Einzigartig.


Wie man merkt, bin ich eher unkreativ darin, gute Titel für die Bücher zu finden, die ich hier zeige. Trotzdem möchte ich euch heute gleich zwei Bücher zeigen, die mir sehr am Herzen liegen. Ich habe sie letztes Jahr für einen ganz besonderen Menschen gebunden, der sehr gerne schreibt und immer ein Notizbuch dabei hat.


Ich wollte ein Buch binden, das zu ihm passt und ihn tagtäglich begleiten kann. Es sollte nicht zu klein sein, die Seiten robust und angenehm zum Schreiben, die Bindung ein bisschen auffälliger. Das erste Buch, das dann entstand, ist dieses hier mit einem French linked stitch. Bereits hier habe ich versucht, den French linked stitch ohne Bänder zu heften und war am Ende mit dem Ergebnis sehr unzufrieden.


Ich finde, dass die Bindung bei dem Buch, das ich letzten Monat gezeigt habe, sehr viel schöner geworden ist. Dazu habe ich kürzlich auch eine Anleitung veröffentlicht.


Ich war also unzufrieden mit dem Buch, daher fing ich von vorne an und machte ein zweites Buch, das dem ersten sehr ähnlich ist, aber mit dem Unterschied, dass ich hier den French linked stitch über Bänder heftete.


Größe, Papier und Einbandgestaltung sind im Prinzip geblieben, nur werden nun die Buchdeckel von Lederbändern gehalten. Damit die Bindung auf den Bändern am Rücken gut zu sehen ist, habe ich mich für dunkelroten Zwirn entschieden.



Wer mich kennt, kann sich nun schon fast denken, was kommt... Ja genau, auch mit dem zweiten Buch bin ich ehrlich gesagt nicht so ganz zufrieden. Mir gefällt die Variante mit den Bändern und dem roten Zwirn, was beides sehr gut zu dem rauen Einbandpapier passt, sehr gut. Trotzdem hat das Buch hier und da seine Unperfektheiten, die mich stören, aber irgendwann muss man es wohl auch mal gut sein lassen. ;)


Am Ende habe ich beide Bücher an meinen Partner verschenkt, der beide unglaublich toll und besonders fand und sich riesig freute. Damit er die Bücher einfacher in der Tasche umhertragen kann, ohne dass sie dabei beschädigt werden, fertigte ich später noch für jedes Buch einen Schuber an, der mit dem gleichen Papier bezogen wurde wie die Buchdeckel.




Lange Zeit war mein Partner sich nicht sicher, was er in die Bücher schreiben sollte. Er fand sie zu besonders, um sie als gewöhnliche Tage- oder Notizbücher zu verwenden. Einerseits brannte er darauf, die Seiten mit Leben zu füllen, andererseits fehlte ihm die Inspiration.





Das erste Buch ist mittlerweile schon voll und ich habe es quasi zurück geschenkt bekommen - ein handgemachtes Buch für ihn, das er mit lieben Worten an mich gefüllt hat.


Seit kurzem schreibt er nun auch in das zweite Buch, das ich für ihn gemacht habe, und ich fühle mich geehrt, dass so wunderschöne kleine Texte darin ihren Platz finden.


Bis bald,
eure Gerdi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...