Dienstag, 27. September 2016

Fotoalbum-Reihe #4



Wie bereits bei Album #3 habe ich auch bei diesem hier Heftringe verwendet. Das Format ist wieder ungefähr 25 x 25 cm und die Seiten bestehen aus Fotokarton, der beim Binden eines klassischen Fotoalbums übrig geblieben war.


Das Papier für den Buchdeckel habe ich einem kleinen Papierladen in Saarbrücken gekauft, mir gefiel das Motiv unheimlich gut.
Die Innenseiten der Buchdeckel habe ich mit Marmorpapier kaschiert, das ich wie schon beim vorherigen Album in einem Papierladen in Dresden gekauft hatte. Die Farben sind recht ähnlich, aber das Muster ein wenig anders.


Der einzige weitere Unterschied ist, dass ich bei den Buchdeckeln innen darauf geachtet habe, dass der Bereich der Löcher noch mit Leinen kaschiert ist, da Leinen stabiler ist als Papier.


Das Album wurde auch bereits von mir verschenkt an eine Kollegin, die uns Ende Juni verlassen hat. Wie immer habe ich darin Fotos aller Kollegen gesammelt, die sich dazu noch mit netten Grüßen austoben durften.

Wie sich das Album auffächert, wenn man Fotos einklebt, gefällt mir noch nicht so ganz, ich bin aber noch nicht ganz schlüssig, wie ich das Verhalten verbessern kann. Bleibt nur weiter ausprobieren.

Bis bald,
eure Gerdi

Sonntag, 18. September 2016

[Handmade book of the month] Snowshoe stitch



Das Buch, das ich euch diesen Monat gern aus meinem handgemachten Fundus zeigen möchte, ist schon ca. 6 Jahre alt. Mit Hilfe dieser Anleitung entstand dieses Buch.


Es ist eine einfache Heftung mit nur zwei Heftlagen, die mit einem sogenannten "snowshoe stitch" an den Ledereinband geheftet wird. Das Muster, das dadurch am Buchrücken entsteht, erinnert ein bisschen an einen Schneeschuh, wenn er zugebunden ist, daher wahrscheinlich der Name. Ich habe nicht genauer recherchiert, aber wahrscheinlich ist es eine Variante eines simplen "long stitch" (Langstichheftung).


Das Format des Buches ist in etwa Din A6. Mit einem Wellenschnitt wollte ich den Seiten ein interessantes Aussehen geben.

Mittlerweile gehört das Buch meinem Partner, nachdem ich es seit Ende letzten Jahres mit allerlei Gedanken von mir gefüllt hatte. Wenn mich nicht alles täuscht, trägt er es immer in seiner Tasche mit sich herum.

Bis bald,
eure Gerdi

Donnerstag, 8. September 2016

Fotoalbum-Reihe #3


Weiter ging es mit der Verarbeitung von Fotokarton, der beim Herstellen eines klassischen Fotoalbums übrig bleibt. Wie auch beim vorherigen Album ist der Fotokarton ca. 25 x 25 cm groß. Dieses Mal habe ich aber keine Buchschrauben verwendet, sondern Heftringe. Für die Löcher habe ich wieder meinen Handpapierbohrer verwendet.


Die Buchdeckel habe ich innen mit Marmorpapier kaschiert, das ich letztes Jahr in einem Papierladen in Dresden gekauft hatte. Ich fand die Farben und das Muster sehr passend zum Motiv auf dem vorderen Buchdeckel.


Für den vorderen Buchdeckel habe ich ein Motiv aus einem alten Kalender verwendet. Der Fisch hat mir irgendwie gefallen und ich fand die Motivgröße sehr passend für den Deckel. Den hinteren Buchdeckel habe ich nur in Leinen eingebunden.


Die Variante mit Heftringen ist im Vergleich zu den Buchschrauben natürlich noch einfacher herzustellen, außerdem können so auch die Seiten gut aufgeschlagen werden. Auch das Auffächern nach dem Einkleben von Fotos ist weniger problematisch, wobei ich noch darüber nachgrübele, ob schmale Papierstreifen an den Rändern, wo auch die Löcher sind, das Album aufwerten würden oder nicht.

Habt ihr schon einmal Heftringe verwendet? Wie sind eure Erfahrungen so?

Bis bald,
eure Gerdi

Dienstag, 30. August 2016

Fotoalbum-Reihe #2


Weiter geht es mit dem Zeigen einiger Fotoalben, die ich in den letzten Wochen und Monaten hergestellt habe. Von den Büchern aus diesem Eintrag sind leider noch keine fertig geworden, aber ich war ja auch davor schon fleißig.

Von außen ist es noch nicht zu erkennen, aber dieses Album hat Buchschrauben. Ich habe den Einband so gestaltet, dass die Buchschrauben innen sind und von außen nicht zu sehen sind.


Der Buchblock besteht aus marmoriertem Fotokarton, der ursprünglich beim Herstellen eines klassischen Fotoalbums dazu gedient hatte, die Seiten mit den kurzen Abstandhaltern aufzufüllen, damit Buchrücken und Buchschnitt die gleiche Höhe haben. Wenn das Album fertig ist, benötigt man den Fotokarton zum Auffüllen darin nicht mehr. Praktischerweise hat das Papier am Ende aber so ziemlich die gleiche Größe.


Mittlerweile hat sich bei mir also schon einiges an Fotokarton angesammelt, der einmal nur zum Auffüllen eines Fotoalbums diente. Zum Wegwerfen zu schade, für ein klassisches Fotoalbum zu klein, da die Seiten noch einmal in der Mitte gefalzt werden müssten. Also entschied ich mich dafür, mal ein Album mit Buchschrauben zu machen. Dazu ist ein Papierbohrer recht nützlich, ich habe mir daher endlich einen Handpapierbohrer angeschafft.


Das Album ist ca. 25 x 25 cm groß. Den hinteren Buchdeckel habe ich nur mit rotem Leinen eingebunden, vorne habe ich Papier aus dem örtlichen Papierladen verwendet. An den Ecken habe ich Buchecken aus Metall befestigt.


Ich bin nicht so ganz zufrieden damit, wie das Album geworden ist. Die Buchschrauben haben den Nachteil, dass sich die Seiten nicht richtig aufschlagen lassen. Außerdem habe ich es versäumt, auf den Seiten ebenfalls Abstandhalter anzubringen, damit die Seiten nach dem Einkleben von Fotos sich nicht zum Buchschnitt hin so extrem auffächern und der Buchrücken eigentlich ganz schmal ist. Es besteht also noch einiges an Potential, so ein Album "besser" zu machen.

Insgesamt ist es aber eine sehr einfache Methode, für die man keine speziellen Werkzeuge wie Stapelschneider und Presse braucht.

Habt ihr schon mal ein Buch mit Buchschrauben ausprobiert?

Bis bald,
eure Gerdi

Freitag, 19. August 2016

[WIP] Buchblöcke

Aktuell bin ich noch im Urlaub, daher habe ich die Gelegenheit genutzt, ein paar Buchblöcke zu heften. Allerdings muss ich gestehen, dass ich eigentlich nur einen dieser vier Buchblöcke geheftet habe, die anderen drei hat mein Partner geheftet. Das macht er mittlerweile wirklich schon sehr gut.


Hier auf dem Foto warten die Buchblöcke noch auf das Beschneiden, was mittlerweile schon erledigt ist - danke an den Bücheronkel für die Unterstützung. :)
Fehlt also noch ein schöner Einband für jeden Block.
Der kleine Buchblock wurde in klassischer Fadenheftung hergestellt. Über die einzelnen Schritte berichtet mein Partner auf seinem eigenen Blog, da es sein neues Notizbuch werden soll: Schritt 1 und Schritt 2 sind schon veröffentlicht, vielleicht schaut ihr mal vorbei.

Die anderen drei Buchblöcke werden Fotoalben. Zwei mal wieder in meinem liebsten Format 25 x 25 cm mit Fotokarton. Für das dritte Fotoalbum wollte ich gerne mal anderes Papier ausprobieren, das sich einfacher verarbeiten lässt und im Prinzip auch kostengünstiger ist. Es ist ein schweres Skizzenpapier mit 170 g/m², das ein 1,5 faches Volumen hat und dadurch ähnlich dick wirkt wie Fotokarton. Das Album wird allerdings ein Querformat von ca. 21 x 28 cm haben.

Ideen für die Einbandgestaltung habe ich noch nicht, aber ich habe genug Papier in meinem Fundus, so dass sich bestimmt etwas Schönes finden wird. Die Endergebnisse werde ich hier natürlich bei Gelegenheit zeigen. :)

Bis bald,
eure Gerdi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...